Über uns

“Science is great. Open it up.”
(Wilma van Wezenbeek, TU Delft Library director, 2018)

Der Leibniz-Forschungsverbund Open Science1 ist ein Zusammenschluss von über 30 Forschungs- und Informationsinfrastruktureinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft, Universitätsinstituten bzw. -bibliotheken sowie weiteren außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Partnern. Wir engagieren uns  in der Erforschung und Entwicklung von Arbeitsmethoden, Infrastrukturen und Werkzeugen offener Wissenschaft  in den drei Handlungsfeldern (1) Forschung und Wissenstransfer, (2) Infrastruktur und Werkzeuge sowie (3) Advocacy und Community-Building. Die Vielfalt der Mitgliedseinrichtungen und das breite Spektrum der vertretenen Wissenschaftsdisziplinen und Fachkompetenzen machen den Verbund im deutschsprachigen Raum und international einzigartig. 

Leibniz-Forschungsverbünde sind ein strategisches Instrument der Leibniz-Gemeinschaft mit dem Ziel, die Kompetenzen der Leibniz-Institute zur Bearbeitung aktueller Themen von hoher wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz zu bündeln. Diese Verbünde sind dabei offen für die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern außerhalb der Leibniz-Gemeinschaft. Bei Fragen zu Möglichkeiten der Kooperation mit dem Leibniz-Forschungsverbund Open Science wenden Sie sich bitte an unseren Koordinator Dr. Guido Scherp.

Strategie 2019 – 2024
Verbundpartner
Projekte

1Unter dem Namen Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 hat der Verbund 2012 damit begonnen, die Auswirkungen der Nutzung partizipativer Werkzeuge und Plattformen des Internets – anfangs mit einem starken Fokus auf soziale Medien – auf das Forschungs- und Publikationsverhalten zu untersuchen. Im Kontext einer weltweit zunehmenden Open-Science-Bewegung wurde das Themenspektrum sukzessive auf Open Science ausgeweitet und Science 2.0 darunter verortet. Diese Neuausrichtung hat sich 2019 in einem neuen Namen Leibniz-Forschungsverbund Open Science sowie einer darauf ausgerichteten Strategie niedergeschlagen.